• slidebg1



DIE UNBEUGSAMEN erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer wie echte Pionierinnen buchstäblich erkämpfen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorurteilen und sexueller Diskriminierung.

Politikerinnen von damals kommen heute zu Wort. Ihre Erinnerungen sind zugleich komisch und bitter, absurd und bisweilen erschreckend aktuell. Verflochten mit zum Teil ungesehenen Archiv-Ausschnitten ist dem Dokumentarfilmer und Journalisten Torsten Körner („Angela Merkel – Die Unerwartete“) eine emotional bewegende Chronik westdeutscher Politik von den 50er Jahren bis zur Wiedervereinigung geglückt.

Die Bilder, die er gefunden hat, entfalten eine Wucht, die das Kino als Ort der politischen Selbstvergewisserung neu entdecken lässt. Ein erkenntnisreiches Zeitdokument, das einen unüberhörbaren Beitrag zur aktuellen Diskussion leistet.







Als Torsten Körner 2015 anfing, DIE UNBEUGSAMEN zu entwickeln, war noch nicht absehbar, dass die amerikanischen Präsidentschaftswahlen einen offen frauenfeindlichen Präsidenten ins Weiße Haus bringen würden. Der Weinstein-Skandal und die bis heute andauernde #MeToo-Debatte um Machtmissbrauch und sexuelle Gewalt wie auch der Aufstieg von Populisten, Autokraten und Clownspolitikern lag noch vor uns, als Körner sich auf eine außergewöhnliche, einzigartige filmische Zeitreise begab. Mitreisende sind zahlreiche Pionierinnen der Bonner Republik, die er an ihre alten Wirkungsstätten einlud, um sie zu interviewen – darunter Herta Däubler-Gmelin (SPD), Marie-Elisabeth Klee (CDU), Ursula Männle (CSU), Christa Nickels (Die Grünen), Ingrid Matthäus-Maier (FDP/SPD), Renate Schmidt (SPD) und Rita Süssmuth (CDU). Historische Aufnahmen zeigen darüber hinaus politische Größen wie Aenne Brauksiepe (CDU), Hildegard Hamm-Brücher (FDP), Waltraud Schoppe und Petra Kelly (Die Grünen). Eindrucksvoll und inspirierend schenkt der facettenreiche Rückblick in die westdeutsche Vergangenheit wertvolle Impulse für die Gegenwart und die Zukunft.

DIE UNBEUGSAMEN ist eine Produktion von Broadview Pictures (Produzent: Emmy-Preisträger Leopold Hoesch) in Koproduktion mit ZDF/3sat, gefördert mit Mitteln der Film- und Medienstiftung NRW, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Deutschen Filmförderfonds.


„Eine mitreißende Zeitreise und ein beeindruckender Dokumentarfilm über den Kampf der Frauen in der Bonner Republik.“


Brigitte WOMAN


„Ein ebenso erschütterndes wie erhellendes Zeitdokument.“


Cinema


„Dokumentarfilmer Torsten Körner gelingt mit dem Blick in die Vergangenheit und die Einarbeitung von historischen Dokumenten ein hochaktueller Film, der sich in Zeiten der #MeToo-Bewegung mit der innerdeutschen Historie auseinandersetzt. Teils komisch und absurd, bisweilen bitter und erschreckend werden die politischen Debatten und TV-Berichte von einst mit persönlichem Blick der Beteiligten reflektiert.“


kino.de


„Die spannende und bewegende Chronik westdeutscher Politik von 1950 bis zur Wiedervereinigung ist ein Dokumentarfilm wie er hellsichtiger und aktueller nicht sein könnte. Obwohl die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik ein historisches Zeitdokument ist, wirft dieser unbedingt sehenswerte Rückblick in Zeiten von MeToo um Machtmissbrauch und sexuelle Gewalt ein Schlaglicht auf das immer wieder zurückgedrängte Thema Emanzipation und Feminismus. Die stimmigen Interviews und historischen Aufnahmen zeigen wie sehr sich die Politikerinnen jedweder Coleur die Teilhabe an demokratischen Prozess im Bonner Parlament gegen ignorante Männer erkämpfen mussten. Großes politisches Kino. ... Verflochten mit zum Teil bisher unbekannten Archiv-Ausschnitten ist dem Dokumentarfilmer und Journalisten Torsten Körner ein ungemein wichtiger Beitrag gelungen, um unser aller Langzeitgedächtnis aufzufrischen. Partei übergreifend kommen Politikerinnen, wahre Pionierinnen, von damals zu Wort. Ihre Erinnerungen sind nicht nur komisch sondern bitter und bisweilen erschreckend aktuell. ... Ein wertvolles Zeitdokument. ... Regisseur Torsten Körner arbeitet ohne eine belehrende und erläuternde Stimme aus dem Off. Dramaturgisch eingängig aufeinander aufgebaut funktioniert seine exzellente Montage des Bild- und Archivmaterials trotzdem. Die Einteilung in verschiedene Kapitel mit optischer Zäsur lässt Raum, das Gesehene nachwirken zu lassen.“


programmkino.de


„Diese Sequenz ist ungemein stark – und eine von vielen beeindruckenden Archivmaterialsequenzen in Torsten Körners Dokumentarfilm „Die Unbeugsamen“, in dem er von den Politikerinnen in der Bundesrepublik Deutschland erzählt. … Die klug montierten Bilder, die eingesetzten Kapitelüberschriften auf fast schon abstrakten Bildern aus Bonn gehen eine dynamische Verbindung mit den Archivausschnitten und den Interviews ein, die Körner geführt hat. Sie fanden fast alle an berühmten Orten der Bonner Republik statt. Der Bildausschnitt erfasst nicht nur die Gesprächspartnerin, sondern auch den Raum – und dadurch sind sie mehr als nur talking heads, zusammen mit dem Interviewort erinnern sie an eine vergangene Zeit. … Es bleibt zu hoffen, dass DIE UNBEUGSAMEN nicht der letzte Beitrag zu den Politikerinnen in der Bundesrepublik bleibt. Es gibt dort noch vieles zu entdecken und zu erzählen. Torsten Körner hat zu diesem Film auch ein Buch veröffentlicht, In der Männerrepublik heißt es. Film und Buch ergänzen einander. Sie vertiefen das Gesehene und Gelesene, sie vertrauen auf die Stärken des jeweiligen Mediums.“


Kino-zeit.de


„Eindrucksvoll und inspirierend schenkt der facettenreiche Rückblick in die westdeutsche Vergangenheit wertvolle Impulse für die Gegenwart und die Zukunft. … Wie ungeniert viele Männer Politikerinnen verhöhnten, beleidigten und bedrohten, wie frauenfeindlich das politische Establishement damals war, zeigen sorgsam ausgewählte und teilweise schockierende Archivaufnahmen. Sie zeigen aber auch, wie mutig, überlegt, kenntnisreich und humorvoll Frauen aller Parteien darauf reagierten.“


Filmtipps


„Ein spannendes Porträt von „unbeugsamen“ Frauen, die in ihren Ämtern nicht nur für Quote sorgten, sondern aktiv neue Ansichten und Debatten in den Plenarsaal trugen, von denen viele auch heute noch topaktuell sind. Neue Interviews mit diesen Politikerinnen sind dabei genauso erhellend wie alte Archivaufnahmen, in denen das erzkonservative Denken der männlichen Politiker immer wieder sprachlos macht.“


Choices


Weitere Stimmen zum Film folgen in Kürze.





"Die rückblickende Bewunderung für diese Pionierinnen kann angesichts des flegelhaft dummpatzigen Verhalten ihrer Kollegen gar nicht groß genug sein. ... Der Film entlarvt, dass die gute alte Zeit gar nicht so gut war. ... Vom Podest gestoßen–die großen Weltenlenker der alten Bonner Republik.Ein feiner Film, der nichts kommentiert, nur zeigt, wie es war.“


ttt- titelthesentemperamente


„Ein ebenso gelungener wie unterhaltsamer Einblick in die politischen Steinbrüche von der Nachkriegszeit bis in die 90er Jahre.“


Münchner Feuilleton


„Unbedingt ansehen! … So hat die Botschaft dieses sehenswerten Films nichts an Aktualität verloren.“


ZDF heute journal


"Vieles ist komisch und bitter zugleich – und erschreckend aktuell."


Emma


„Um DIE UNBEUGSAMEN Pionierinnen der Bonner Republik dreht sich diese kluge Doku von Torsten Körner, die auch zu den unterhaltsamsten Filmen des Kinosommers zählt.“


Vogue


"Ein großartiger Film mit tollen Protagonistinnen und ihren zum Teil erschreckenden Erlebnissen. Ein packendes Dokument einer Zeit, die längst vergangen scheint - und doch noch nicht ganz überwunden ist. Absolut sehenswert!"


ZDF Mittagsmagazin


"Ein Film, den wir allen nur ans Herz legen können. Allen Frauen - vor allem aber allen Männern."


rbbAbendschau


"Das ist sehenswert - und Unterricht in deutscher Geschichte allemal."


euronews


"Ein grandioser Rückblick auf die schlagfertigen Pionierinnen der "Bonner Republik", die sich ihren Platz im Parlament "geschmeidig, aber hart" erstritten haben. Man möchte ständig applaudieren!"


Hörzu




"Sehenswert! ... Eine Hommage an Pionierinnen. Ihr Selbstbewusstsein, ihre Kämpfernatur, ihre Schlagfertigkeit und rhetorische Finesse beeindrucken noch heute. ... Ihnen zuzuhören ist erschütternd und erheiternd und sehr lehrreich!“


Nürnberger Nachrichten


„Selten nach einem Kino-Besuch so bewegt gewesen.“


WAZ


„Kurzweilig und informativ zeigt dieser präzise komponierte Dokumentarfilm wie die politische Vergangenheit in das aktuelle gesellschaftliche Leben hinein wirkt. Sowohl die Interviewpartnerinnen, wie auch die Auswahl der Inhalte, klären darüber auf, wie Macht nicht nur das Geschlechterverhältnis beeinflusst. Ein toller Film, der Lust darauf macht, sich als Frau in der Politik einzubringen.“


Aviva - Online Magazin für Frauen


"Mit seiner gekonnten Montage aus historischem Material, aktuellen Interviews und sanft ironischen Querschlägern ist DIE UNBEUGSAMEN ein außerordentlich mitreißender Dokumentarfilm; er ist unterhaltsam, lehrreich, aufrüttelnd, amüsant, erschreckend, erstaunlich, ohne je überheblich, pampig oder offensichtlich didaktisch zu werden."


tip


„Auch deshalb ist „Die Unbeugsamen“ ein wichtiger Film zur richtigen Zeit. Als Hommage an die Pionierinnen, die es sich doch angetan haben, an ihren Mut, ihre Energie, ihr Charisma. Als Einspruch gegen die doppelte Verdrängung. Als Ermunterung, in ihre Fußstapfen zu treten.“


Tagesspiegel


"Regisseur Körner ist dieses Vorhaben, für das er rund sechs Jahre lang recherchierte, vortrefflich gelungen – „Die Unbeugsamen“ informiert, unterhält, erstaunt und berührt. Und ohne dass Körner den moralischen Zeigefinger erhebt, ermahnt sein Film das Publikum, wachsam zu sein und diejenigen nicht zu enttäuschen, die ihre Fähigkeiten und ihre Persönlichkeiten für die Gesellschaft, die sie verbessern und mitgestalten wollten, einsetzten. ... Man möchte gar nicht aufhören, diese berührenden, erschreckenden, witzigen, klugen Statements der Frauen zu zitieren. Aber noch viel besser ist es, sie selber anzuschauen. Gehen Sie ins Kino!"


Badische Zeitung


"Der Film zeigt bewegende Momente feministischer Errungenschaften – inklusive der Kämpfe, Schwierigkeiten und Demütigungen, denen politisch aktive Frauen ausgesetzt waren. ... „Die Unbeugsamen“ zeigt all diese beeindruckend souveränen Politikerinnen und noch andere, wie Petra Kelly, in alten Ausschnitten. Das macht deutlich, dass es zu allen Zeiten mutige Frauen gab, die für ihre Meinung einstanden. Indem der Film diese feministischen Vorbilder sichtbar macht, verändert er auch die Perspektive auf historische Debatten und Ereignisse, die bis dato stark männlich geprägt sind. Andererseits ist es erschreckend zu sehen, dass auch nach so vielen Jahre Emanzipationsgeschichte bestimmte Themen immer wiederkehren."


Süddeutsche Zeitung


"Regisseur Torsten Körner dokumentiert in dem Kinofilm „Die Unbeugsamen“ mit Witz und Gelassenheit eine andere Geschichte deutscher Politik, als wir sie kennen. ... Ein so lustiger wie unaufgeregter, trotzdem fassungslos machender Film. ... Körners Film schafft Raum für eigenes Nachdenken, was im besten Fall hilft, eigene Vorurteile abzustreifen."


Welt


"Ein Film, der unglaublich wirkt."


Redaktionsnetzwerk Deutschland




"Vieles, wovon die ehemals führende Politikerinnen im Film erzählen, ist auch heute hochaktuell. ... Das Frappierende und leider auch Deprimierende an Körners spannender Rückschau ist, dass viele Anfeindungen und Diskriminierungen nach wie vor vorhanden sind. ... Dass Politikerinnen gegenüber ihren männlichen Kollegen meist noch eine andere Form der Kritik und Schmähung ertragen müssen, ist ebenfalls bis heute Alltag."“


Die Zeit


„"Ein unfassbares Dokument über Sexismus und Männerbünde gegen Frauen als Politikerinnen. ... Regisseur Torsten Körner will der einseitig männerzentrierten Geschichtsschreibung etwas entgegensetzen und erzählt in der sehr fein montierten Zeitreise in die Bonner Republik wie sich diese eigenwilligen, streitbaren und widerborstigen Pionierinnen mühsam, geduldig und unerschrocken durchsetzten und eine eigene Stimme fanden. ... Das schockierende, teilweise unveröffentlichte Archivmaterial zeigt, was los war im Hohen Haus, zeichnet von den 1950er Jahren bis zur Wiedervereinigung eine Epoche sexueller Diskriminierung und Demütigung. Dazu kommen manchmal bittere, absurde aber auch humorige Erinnerungen an westdeutsche Politik in den zahlreichen Interviews mit damaligen Politikerinnen, die sich mutig gegen Männermacht stellten, sich über die Parteigrenzen hinweg solidarisierten. ... Also: Mehr Frau wagen!“


Abendzeitung München


"Die Leistung dieser Frauen ist beeindruckend, ihr Durchhaltevermögen imponierend. Ebenso wie die Verbundenheit, die über die Parteigrenzen hinweg spürbar ist. ... Das Land braucht sie wohl immer noch: die unbeugsamen Frauen in der Politik. Man sollte diesen großartigen Film über sie auf gar keinen Fall verpassen!"


NDR Kulturjournal


"Torsten Körners Dokumentarfilm zeigt auf, warum Politik niemals reine Männersache sein sollte. ... Das ist nicht nur sehr aktuell, sondern auch historisch wertvoll. Denn Körners äußerst konzentrierter Dokumentarfilm erzählt anhand markanter Debatten nicht nur davon, wie sich Frauen in einer feindlichen, erschreckend übergriffigen Männerdomäne allmählich durchsetzen, sondern er ist vor allem auch ein Dokument politischer Zeitgeschichte aus weiblicher Sicht."


Rhein-Neckar-Zeitung


"Regisseur Körner ist dieses Vorhaben, für das er rund sechs Jahre lang recherchierte, vortrefflich gelungen – „Die Unbeugsamen“ informiert, unterhält, erstaunt und berührt. Und ohne dass Körner den moralischen Zeigefinger erhebt, ermahnt sein Film das Publikum, wachsam zu sein und diejenigen nicht zu enttäuschen, die ihre Fähigkeiten und ihre Persönlichkeiten für die Gesellschaft, die sie verbessern und mitgestalten wollten, einsetzten. ... Man möchte gar nicht aufhören, diese berührenden, erschreckenden, witzigen, klugen Statements der Frauen zu zitieren. Aber noch viel besser ist es, sie selber anzuschauen. Gehen Sie ins Kino!"


Badische Zeitung


"Der Film zeigt bewegende Momente feministischer Errungenschaften – inklusive der Kämpfe, Schwierigkeiten und Demütigungen, denen politisch aktive Frauen ausgesetzt waren. ... „Die Unbeugsamen“ zeigt all diese beeindruckend souveränen Politikerinnen und noch andere, wie Petra Kelly, in alten Ausschnitten. Das macht deutlich, dass es zu allen Zeiten mutige Frauen gab, die für ihre Meinung einstanden. Indem der Film diese feministischen Vorbilder sichtbar macht, verändert er auch die Perspektive auf historische Debatten und Ereignisse, die bis dato stark männlich geprägt sind. Andererseits ist es erschreckend zu sehen, dass auch nach so vielen Jahre Emanzipationsgeschichte bestimmte Themen immer wiederkehren."


Süddeutsche Zeitung


"Regisseur Torsten Körner dokumentiert in dem Kinofilm „Die Unbeugsamen“ mit Witz und Gelassenheit eine andere Geschichte deutscher Politik, als wir sie kennen. ... Ein so lustiger wie unaufgeregter, trotzdem fassungslos machender Film. ... Körners Film schafft Raum für eigenes Nachdenken, was im besten Fall hilft, eigene Vorurteile abzustreifen."


Welt


„DIE UNBEUGSAMEN ist ein historisches Dokument, dass die Geschichte vieler Frauen erzählt, die einen harten Kampf austragen mussten, damit die Politik, wie wir sie heute kennen, werden konnte, wie sie ist. Und eben dieser harte Kampf darf nicht in Vergessenheit geraten.“


Pointer.de




"Ein hervorragender Dokumentarfilm.“


Framerate


"Regisseur Torsten Körner verknüpft elegant und effektvoll Archivmaterial mit aktuellen Interviews seiner Protagonistinnen. ... „Die Unbeugsamen“ bietet faszinierende historische Einblicke in den Politikbetrieb – mit starken, visionären Frauen und mit Männern, die noch einiges dazulernen mussten.“


SUPERillu


"Viele faszinierende historische Clips. Weit mehr als ein Anekdotenbündel: eine Hommage an die Beharrlichkeit, den Kampfeswillen und den Ehrgeiz von Politikerinnen aller Parteien, die Anfeindungen, Diskriminierung und Sexismus trotzdem, um sich die Teilhabe dort zu erkämpfen, wo die Gesetze verabschiedet werden. ... Was alle Erzählungen ein, ob komische Anekdoten, absurde Situationsschilderungen oder bittere Erfahrungsberichte: Sie sind spannend, manchmal lustig, oft lehrreich - und immer authentisch. Wertung: fünf von fünf Sternen"


stern


"Ein einfühlsames, vielschichtiges Porträt des Kampfes um Gleichberechtigung, der immer noch andauert."


Hamburger Abendblatt


"Das Schöne ist, wie präzise und farbig sich die Damen er- innern und darüber plaudern. Die Interviews kombinierte Körner mit spannenden, oft bislang unbekannten Archiv- aufnahmen aus dem Bundes-tag. ... „Die Unbeugsamen“ ist ein Lehrstück über die aus heutiger Sicht erschreckend kleinen ersten Schritte der Emanzipation und über den mühsamen Kampf gegen den Sexismus. ... Hervorragend!"


Münchner Merkur


"Ein wichtiger, kluger Film, der auch noch unterhaltsam ist."


Ruhr Nachrichten


"Sehr unterhaltsam. Ein wichtiger und ganz toller Film!"


ZDF Morgenmagazin


"Ein Denkmal für die Pionierinnen - eine überfällige Hommage an Frauen in der Politik. ... Und so kann man nur unendlich dankbar sein für das, was diese Frauen geleistet haben, weil sie den Mut hatten, sich gegen das Bollwerk Mann zu stellen und laut für ihre Sache zu sprechen."


nd - Journalismus von Links


„Wenn sich die Bundeskanzlerin 100 Minuten Zeit nimmt, um im Kinosessel gebannt auf die Leinwand zu blicken, muss es ein ganz besonderer Film sein.“


Bunte


„Regisseur Torsten Körner erzählt in der sehr fein montierten Zeitreise in die Bonner Republik wie sich diese eigenwilligen, streitbaren und widerborstigen Pionierinnen mühsam, geduldig und unerschrocken durchsetzten und eine eigene Stimme fanden, ganz ohne gendern.“


Kölner Stadtanzeiger


„Die Stunde der Frauen. ... Hoher Besuch bei der Premiere von „Die Unbeugsamen“: Für Kanzlerin Angela Merkel ist die Dokumentation über Frauen in der Politik der Bundesrepublik bis zur Wiedervereinigung ein Herzenstermin, den sie trotz der dramatischen Ereignisse in Afghanistan wahrnimmt.“


Gala




„Eine kluge Dokumentation über Frauen in der Politik – und die Abwehr der Männer. ... Die Szene gehört zu den vielen spannenden Entdeckungen, die der Autor und Regisseur Torsten Körner für seinen sehenswerten Dokumentarfilm „Die Unbeugsamen“ zusammengetragen hat. Als Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihn sich vergangene Woche in einer Voraufführung angesehen hat, trug ihr das viel schäumende Kritik angesichts der aktuellen Lage in Afghanistan ein. Meistens im Rahmen einer Berichterstattung, die so tat, als habe sie sich einen x-beliebigen Popcornblockbuster angesehen und nicht eine Dokumentation mit einem so wichtigen wie immer noch relevanten Anliegen. ... Ein einfühlsames, vielschichtiges Porträt des Kampfes um Gleichberechtigung, der immer noch andauert.“


Berliner Morgenpost


„Interviews, Archivaufnahmen, Anekdoten und stimmungsvolle Bilder der starren Bonner Architektur vereint Körner zu einem klugen, manchmal überraschenden Ausflug in die Vergangenheit und zu einem gleichzeitig heiteren und immer noch aktuellem Denkmal. Unwiderstehlich - Die Unbeugsamen.“


Inforadio


"Was für eine exzellente Idee! Torsten Körner hat mit "Die Unbeugsamen" einen Dokumentarfilm über Politikerinnen in der Bundesrepublik gedreht."


Perlentaucher.de


"Ein absolut empfehlenswerter Film!"


3sat kulturzeit


"Ein großartiger Dokumentarfilm!"


Focus


"Szenen, die man so schnell nicht vergisst."


Spiegel Online


"Atmosphärisch starke Inszenierung.""


vorwärts


Weitere Stimmen zum Film folgen in Kürze.







Hier werden Sie ab dem Kinostart stets aktuell erfahren, in welchen Kinos DIE UNNBEUGSAMEN zu sehen ist. Außerdem können Sie hier einen Filmwecker stellen, der Sie einmalig informiert, sobald DIE UNBEUGSAMEN in Ihrer Region anläuft.










DIE UNBEUGSAMEN bietet zahlreiche thematische Aufhänger für Sondervorführungen inklusive anschließender Diskussionsrunden oder Podiumsdiskussionen. Sollten Sie Interesse haben, eine eigene Sondervorführung von DIE UNBEUGSAMEN zu organisieren, finden Sie HIER alle notwendigen Informationen.

Auch für Schulvorführungen bietet sich der Film an und Vision Kino hat umfangreiches Schulmaterial zu DIE UNBEUGSAMEN erstellt:

Filmtipp (Download PDF)
Eine übersichtliche Orientierungshilfe für Lehrer mit ersten Ankküpfungspunkten für die pädagogische Arbeit.

Filmtipp ZOOM (Download PDF)
Das Format FilmTipp ZOOM wirft einen genauen Blick auf die Aspekte eines Films, die ihn zu etwas Besonderem machen. Das können gesellschaftspolitische Fragestellungen ebenso wie die ungewöhnliche Kameraarbeit sein. Neben einer ausführlicheren Filmbesprechung gibt FilmTipp ZOOM mit Leitfragen und ausgewählten Aufgaben wie z.B. einer Szenenanalyse konkrete Impulse für den Unterricht und Hinweise auf Lernhorizonte und Kompetenzerwerb.

17 Ziele – Kino für eine bessere Welt (Download PDF)
Das Filmprogramm "17 Ziele – Kino für eine bessere Welt" beschäftigt sich mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung, mit dem Ist-Zustand, hinterfragt kritisch, inspiriert und gibt Anregungen.



DIE UNBEUGSAMEN bei Vision Kino

Hygienekonzepte für die Durchführung von Schulkino-Vorführungen sowie länderspezifische Besonderheiten